· 

Meine türkischen Erfahrungen

1. Leseprobe aus Kapitel 2:

 

Ich habe gelernt, dass der Islam keine friedliche und anständige Religion ist.

 

Die Dschihad-Regel Nr. 8 lautet: „Erlaube niemals Kritik an Mohammed, Allah oder dem Islam und zerstöre die Meinungsfreiheit“. Auch heute, nach vielen Jahren und Generationen noch nicht. Schon seit Jahrzehnten erlebe ich, dass die absolut meisten männlichen Muslime, Frauen nicht als gleichberechtigt anerkennen. Natürlich ist das eine Folge von Mohammed seiner Lebensweise, denn er hat es diesen Männern genauso vorgelebt. Also machen die gläubigen Moslems es ebenso.

  Verstehen kann das ein gebildeter Mensch sowieso nicht, dass der Islam explizit fordert, „Befreunde Dich nicht mit Deinen ungläubigen Nachbarn“! Daraus kann jeder eindeutig erkennen, dass wegen dieser Aussagen im Koran, die Integration nie funktionieren kann und wird.

  Wir dürfen ebenso nicht vergessen, dass das Wort „Islam“ Unterwerfung bedeutet und das ein „Muslim“ ein Mensch ist, der sich unterworfen hat.

  In meiner unmittelbaren Umgebung wohnt eine junge Türkin, die aus meiner Sicht sich einwandfrei integriert hat. So war ich zumindest der Meinung, bis Folgendes passierte.

  Irgendwann parkte vor meiner Garage ein großer PKW, somit konnte ich mit meinem Fahrzeug nicht aus der Garage fahren. Ich wollte gerade im Nachbarhaus nach dem Besitzer des großen PKW fragen. Brauchte ich nicht mehr, im selben Moment wird die Haustür von einem bärtigen Mann geöffnet. Auf meine Frage wem das Fahrzeug vor meiner Garageneinfahrt gehört, antwortete er: »Was geht dich das an! «

  Somit war seine Identität für mich klar, es war ein türkischer Macho. Ohne eine Entschuldigung oder eine andere freundliche Geste stieg er in sein Auto und fuhr mit quietschenden Reifen davon.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dirk (Sonntag, 24 Februar 2019 11:49)

    Lassen wir in der westlichen Welt die Verbreitung des Islam zu, dann werden wir auch eine islamische Gesellschaft mit der barbarischen Scharia. Entweder wir konvertieren zum Islam oder wir werden getötet. Für mich hat der Beginn der Islamisierung bereits begonnen. Es ist erschreckend zu sagen, auch wenn es nicht gerne gehört wird: Der Anfang davon spielt sich jetzt gerade ab und der Rest hat viele Male im Laufe der Geschichte stattgefunden; es gibt reichlich historische Beispiele. Wie lange dieser Prozess dauert, ist schwer, zu sagen, aber meine Vermutung wäre, dass innerhalb von 30 Jahren unsere Gesellschaft nicht wiederzuerkennen sein wird. Viele von uns werden dann noch leben und werden unseren Enkeln erklären müssen, wie wir das Zulassen konnten.